Thema der Woche

Stoffwechsel

Einige Menschen essen viel ohne zuzunehmen, wobei andere schon vom Hinsehen zunehmen. Warum ist es so? Alles liegt am Stoffwechsel: funktioniert der gut, wird die Nahrung schnell in Energie umgewandelt und der Mensch bleibt schön schlank.

Was ist eigentlich dieser Stoffwechsel? Der Stoffwechsel steht für biochemische Vorgänge in unseren Zellen, die unseren Körper am Leben halten. Die Aufgabe des Metabolismus (so wird der Stoffwechsel wissenschaftlich genannt) ist es, alles Nützliche (etwa Nährstoffe) aus der Nahrung in Energie umzuwandeln und alles Nutzlose (etwa Abfallstoffe) auszuscheiden. Dabei werden auch die bereits in unserem Organismus angelegten Reserven verwendet.

Einen gesunden Stoffwechsel kann man mit einem gut geölten Motor vergleichen, der seinen Treibstoff am effektivsten gebraucht. Bei einigen Krankheiten wie zum Beispiel Zuckerkrankheit und Schilddrüsenerkrankungen “stottert” dieser Motor und kann mit seinem Treibstoff (Kohlenhydrate, Eiweisse, Fette) nicht effizient arbeiten.

Beim Stoffwechsel unterscheidet man unter anderem Zucker-, Eiweiss- und Fettstoffwechsel. Ein erhöhter Stoffwechsel bedeutet gleichsam die gute Fettverbrennung, deshalb nimmt man bei einem zu langsamen Stoffwechsel ständig zu. Unser Metabolismus wird durch das Hormon- und Nervensystem gesteuert und braucht bestimmte Hormone und Enzyme zum reibungslosen Funktionieren. Die Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan.

Leiden Sie an einem schwerfälligen Stoffwechsel? Ein Paar kleine Tricks helfen, den Stoffwechsel anzukurbeln und können da schon Wunder wirken. Hier sind 10 davon.

  • Unbedingt morgens essen: etwa bis eine Stunde nach dem Aufstehen. Das schmeisst die Motoren des Körpers nach stundenlangem Schlafen wieder an. Am besten sollte mit einer gesunden, proteinreichen Ernährung.

  • Gesunde Snacks. Je länger die Pausen zwischen den Mahlzeiten sind, desto schwieriger ist es, den Stoffwechsel am Laufen zu halten. Mehrere kleine Snacks retten vor dem Hungergefühl und sind besser als zweimal am Tag richtig reinzuhauen.

  • Ausreichend trinken. Wasser verhindert nicht nur Hungergefühle, stündlich ein Glas Wasser hilft, mehr Kalorien zu verbrennen, da Wasser vom Körper auf Körpertemperatur aufgewärmt wird und damit Energie verbraucht. Ausserdem ist das Wasser an der Beförderung von Nährstoffen, Hormonen und Enzymen beteiligt.

  • Kaffee trinken. Koffein stimuliert den gesamten Stoffwechsel auf natürliche Weise und kann laut Studien sogar den Kalorienverbrauch steigern.

  • Süsses nur direkt nach den Mahlzeiten naschen. Das hilft, zusätzliche Blutzuckerspiegel-Sprünge zu vermeiden. Statt leicht verfügbaren Zucker und Weissmehl zu verbrennen, wird der Körper sich mit dem Fettstoffwechsel beschäftigen.

  • Mehr Bewegung. Sie sitzen durchschnittlich acht Stunden pro Tag im Büro? Keine gute Idee. Dann stehen Sie zumindest bei jedem Telefonat auf, radeln oder walken zur Arbeit und steigen Treppen.

  • Sportliche Aktivitäten. Aerobe Bewegungen oder sogar ein Interval Training sind gute Kalorienverbrenner. Schwimmen, Joggen, Radfahren und schnelles Gehen bringen Ihren Stoffwechsel auf Sprünge.

  • Scharfe Gewürze. Sie heizen uns ein, erhöhen die Thermogenese unseres Körpers ähnlich wie beim Sport und regen den Stoffwechsel an, was den Kalorienverbrauch erhöht. Ingwer und Chili fördern die Durchblutung und die Verdauung.

  • Säure-Basen-Haushalt. Die bei Stoffwechselprozessen produzierten Säuren können unser Metabolismus verlangsamen. Obst und Gemüse zu jeder Mahlzeit wirken basisch und helfen überschüssige Säuren abzubauen und den Säure-Basen-Haushalt in Einklang zu bringen.

  • Ausreichend schlafen. Jeder von uns weiss, wie wichtig ein gesunder Schlaf für unseren Körper ist. Für einen gesunden Stoffwechsel ist Schlaf unentbehrlich. Sonst erhöht sich Kortisolspiegel, was zu übermässiger Nahrungsaufnahme führt und bestimmte Stoffwechselprozesse verlangsamt.

Auch kleine Veränderungen in Ihrem Alltag und ausreichende körperliche Aktivitäten können Ihren Stoffwechsel in den Turbogang schalten!

Fakten zum Thema

  1. Ist der Level des Stresshormons Kortisol hoch, dann wird der aus dem Stoffwechsel abgezogene Zucker als Fettzellen eingelagert. Bei Dauerstress nimmt man zu, sogar ohne viel zu essen.
  2. Die Verdauung ist nicht gleich Stoffwechsel, sondern nur eine dessen Vorstufen.
  3. Ein “guter” Stoffwechsel hilft leichter abzunehmen, da er für eine gute Futterverwertung sorgt.
  4. Zwischen 10 und 12 Uhr Vormittags sowie zwischen 17 und 19 Uhr abends ist der Stoffwechsel besonders aktiv, sodass diese Zeitspannen für ein Training besonders gut geeignet sind.