Thema der Woche

Entgiftung und Entschlackung

Energielos, müde und schlapp, stets Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen oder Reizdarm? So kann Ihnen Ihr Körper seine Giftbelastung signalisieren.

Schliesslich ist heute niemand giftfrei. Jeder von uns ist in vielen Lebensbereichen Schadstoffen ausgesetzt: Kaffee, Medikamente, Alkohol, Nikotin, Deodorants mit Schwermetallen, Abgase und Feinstaub, Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Farbstoffe, Schimmelpilzgifte, Chemikalien in Textilien, sogar Stress sowie ungesunde Ernährung bringen Schadstoffe mit sich. Alle diese Stoffe können sich anreichern und auf Dauer zu Müdigkeit, Erschöpfung und Leistungsabfall, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Gelenkbeschwerden und Rheuma, Hautveränderungen oder sogar Gereiztheit und Verstimmtheit führen.

Detox und Entschlackung sind gerade dafür geeignet, verschiedene Schadstoffe abzubauen und auszuschneiden. Unser Körper besitzt ein ausgeklügeltes System, um Gifte loszuwerden. Unsere Niere, Leber, Lunge, Darm, Blut, Lunge und Haut sind für den natürlichen Abbau von Schadstoffen verantwortlich – doch nur wenn sie gesund sind. Welche Massnahmen eignen sich, diesen Prozess auf natürliche Weise zu unterstützen und uns fitter und gesünder zu machen?

  • Die Leber unterstützen. Unsere Leber spielt wohl die zentrale Rolle bei der Entgiftung: sie baut alle „gefährliche“ Stoffe ab oder wandelt diese in „ungefährliche“ Stoffe um und sorgt für die Ausscheidung von diesen Stoffen über den Urin oder den Darm. Vermeiden Sie lieber alles was der Leber schadet: Alkohol, Rauchen, viele Medikamente, zu viele gesättigte Fette, zu viel Zucker, Bewegungsmangel und Übergewicht. Manchmal wär eine ganzheitliche Leberreinigung sinnvoll. Zum Beispiel Bitterstoffe regen die Ausschüttung von Gallensaft an und einige Pflanzen wie Mariendistel, Artischocke und Capsaicin (aus Chilischoten) können die gesunde Leberfunktion unterstützen.

  • Die Niere unterstützen. Unsere Niere arbeitet immer auf Hochtouren und benötigt viel Flüssigkeit, um gut funktionieren zu können. Man sollte am besten reines Wasser ohne Kohlensäure trinken. Gut für unsere Niere sind auch Tees aus Löwenzahnblätter oder andere Extrakte aus natürlichen Pflanzen.

  • Den Darm unterstützen. Damit unser Darm gut funktionieren und unseren Körper von Giftstoffen und unverwertbaren Substanzen befreien könnte, sollten wir für eine gesunde Darmflora sorgen. Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen (Obst, Gemüse, Präbiotika, Fruchtsaftschorlen) sowie regelmässige Bewegung sind gute Helfer dabei. Es wäre auch vorteilhaft, jeden Tag morgens zwei Teelöffel Flohsamenschalen mit mindestens einem halben Liter Wasser einzunehmen. Die Flohsamenschalen quellen stark auf und fördern die Darmtätigkeit.

  • Lymphe reinigen. Geschwollene Augen, schwere Beine und verschleimte Atemwege können einen Lymphstau signalisieren, wobei ein intaktes Lymphsystem mit Giften, Schlacken, Bakterien und entarteten Zellen überschwemmt sein und ernste Krankheiten verursachen kann. Eine gute Lösung ist eine ganzheitliche Lymphreinigung. Da das Lymphsystem keinen eigenen Antrieb hat, ist die regelmässige Bewegung das A und O seiner Gesundheit. Eine tiefe Atmung, Lymphmassage sind auch effektive Massnahmen, die den Lymphfluss anregen. Ausreichend Wasser sowie Steinkleekraut-Tee, Rosskastaniensamenextrakt, Bromelain, Schachtelhalm als Frischpflanzenpresssaft oder in Tropfenform, Probiotika und gesunde Ernährung tragen zur Lymphreinigung bei.

  • Basentherapie. Diese Methode ist sehr gut zur Prävention und Therapie chronischer Beschwerden. Sie kann zur Entsäuerung und zur Optimierung der Mineralstoffversorgung eingesetzt werden. Basencitraten wie Magnesiumcitrat, Kaliumcitrat, Calciumcitrat und Zinkcitrat sind hoch bioverfügbar, können leicht resorbiert und von unserem Körper genutzt werden. Basencarbonaten wie Magnesiumcarbonat und Calciumcarbonat neutralisieren die Magensäure und liefern gleichzeitig wertvolle Mineralstoffe. Selbstverständlich muss man bei der Basentherapie ausreichend Wasser trinken, damit die Säuren schneller den Körper verlassen können.

  • Detox Kur (Entgiftungskur). Solch eine Entgiftung stellt für Ihren Körper eine grosse Erleichterung dar und schafft neue Energie, da sie die körpereigenen Entgiftungssysteme unterstützt und die gefährlichen Gifte ausleitet. Dabei werden die Zellen vor giftbedingten Schäden geschützt, der Stoffwechsel angekurbelt und das Immunsystem gestärkt.

  • Die Zitronen-Knoblauch-Kur. Diese Kur sollte Ihr Körper von Kalkablagerungen an den Arterienwänden, den Gelenken oder im Gehirn befreien und somit Ihr Wohlbefinden bessern. Man bereitet den Zitronen-Knoblauch-Elixier zu und trinkt täglich 25 ml davon nach einer Hauptmahlzeit. Durch die Kombination mit Ingwer, Kurkuma und Schwarzem Pfeffer wird das Ergebnis der Kur zusätzlich verbessert. Die Kur soll einen zu hohen Blutdruck normalisieren, die Beweglichkeit der Gelenke verbessern und das Herz-Kreislaufsystem entlasten.

Diese Entschlackungsmethoden erlauben Ihnen, sicher fit, gesund und voller Energie durch den Tag zu kommen!

Fakten zum Thema

  1. Detox ist heute im Trend, doch dieser Begriff ist keine neue Erfindung. Schon vor rund 2000 Jahren beschäftigte sich die traditionelle Heilkunst wie indisches Ayurveda und Traditionelle Chinesische Medizin mit der Entschlackung.
  2. Alle Entschlackungsmethoden haben eines gemeinsam: sie sollen unserem Körper helfen, Schadstoffe loszuwerden, also die natürlichen Stoffwechselprozesse anzuregen und die schädlichen Substanzen aktiv auszuleiten. Danach sollte man weitere Aufnahme von verschiedenen Schadstoffen vermindern.